Alarmierung für Bereitschaftsdienste & Rufbereitschaft

Unüberhörbare Alarmierung per App,
SMS, E-Mail und Anruf. Schnelle Informationsweitergabe.

Alarmierung per App, SMS, E-Mail und Anruf

Alarmieren Sie Ihr Team einfach und schnell über mehrere Kanäle.

Unüberhörbarer
Alarm

Die Alarmierung per App ist lautstark, mit Vibration und unüberhörbar. Auch im Lautlosmodus kann laut alarmiert werden.

Sofort Rückmeldungen sehen

Sie sehen sofort und in Echtzeit, wer den Alarm bestätigt hat.

Wie die Rufbereitschafts-Alarmierung mit safeREACH funktioniert

Die Rufbereitschaft manuell oder automatisch alarmieren

Über das safeREACH Cockpit oder der safeREACH App wird bei einem Ereignis manuell ein Szenario ausgelöst und die Alarmierung beginnt. Hinter einem Szenario steht Ihr gesamter Alarmplan mit hinterlegten Teilnehmern, Checklisten, Dokumenten usw. Das Szenario kann auch automatisch ausgelöst werden, beispielsweise über eine Schnittstelle.

Das safeREACH Cockpit und die Szenarien sowie die Navigationsleiste dargestellt

Den Alarm empfangen

Nach der Auslösung des Szenarios erhalten alle Empfänger den Alarm auf das Smartphone. Ist die App installiert, wird über die App alarmiert. Es kann auch eine Alarmierung per SMS, Anruf oder E-Mail erfolgen. Der Alarmempfang kann sofort bestätigt werden. Danach ist es möglich, Checklisten zu bearbeiten und im Team zu kommunizieren.

Weitere Funktionen des safeREACH-Systems

Automatische Eskalation

Ein Teilnehmer reagiert nicht auf den Alarm? Dann alarmiert safeREACH sofort einen Stellvertreter. Es können auch komplexere Alarmierungsprozesse festgelegt werden.

Anbindung an externe Systeme

Mit safeREACH externe Systeme wie Brandmeldeanlagen, Temperatursensoren und Schaltkontakte anbinden und Alarme per SMS und Anruf auslösen.

Sicherer Gruppenchat

Über den sicheren Gruppenchat könen Alarmteilnehmer sich während des Einsatzes über Veränderungen der Situation schnell und unkompliziert austauschen.

Checklisten und Dokumente

Sie können vorab Checklisten anlegen die auf der Alarm-App angezeigt und abgearbeitet werden können. Hinterlegen Sie zusätzlich auch Dokumente mit wichtigen Handlungsanweisungen. So wird auch unter Stress nichts vergessen.

Wartungsfreier Betrieb

Wir kümmern uns um einen sicheren und zuverlässigen Betrieb unserer Lösung. Sie benötigen keine zusätzliche Hardware.

Hohe Kompatibilität

Mit unserer AlarmApp unterstützen wir die Smartphone-Betriebssysteme iOS und Android. Das ergibt eine Abdeckung von über 98% aller Smartphones weltweit.

safeREACH hilft, schnell zu alarmieren, rasch die richtigen Personen im Werk zu haben und das Ausmaß von Notfällen und Krisen zu verringern.
Jürgen Strohmeyer, Sicherheits- und Seveso-III-Beauftragter bei der Zellstoff Pöls AG

Finden Sie heraus, wie auch Sie safeREACH für die Rufbereitschaftsalarmierung einsetzen können


Bereitschaftsdienst und Rufbereitschaft – Eine kurze Erklärung

Organisation eines Bereitschaftsdienstes

Der Bereitschaftsdienst – teilweise auch Pikettdienst oder Schwesterndienst genannt -ist wichtig für Aufrechterhaltung wichtiger Dienste des täglichen Lebens und betrifft viele Branchen, unter anderem aus dem Bereichen Gesundheitspflege, Krankenhäuser, Feuerwehren, Rettungsdienste, sowie IT- und Produktionsabteilungen. Sinn und Zweck eines Bereitschaftsdienstes ist es, auf Notfälle und Störungen schnell und richtig zu reagieren, und Schlimmeres, wie zum Beispiel eine Zuspitzung der Situation zur Krise zu verhindern.

Je nach Anforderungen werden Bereitschaftsdienste für bestimmte Zeiten oder rund um die Uhr (24/7) eingerichtet. Eine fundierte Planung und Organisation von Bereitschaftsdiensten im Vorfeld ist für eine zuverlässige Alarmierung sowie einen reibungslosen Ablauf im Notfall absolut notwendig.

Arten von Bereitschaftsdiensten

Es gibt verschiedene Arten von Bereitschaftsdiensten. Neben dem eigentlichen Bereitschaftsdienst gibt es noch die Arbeitsbereitschaft, den Journaldienst und die Rufbereitschaft. Die wesentlichen Unterschiede liegen darin, wo sich der Arbeitnehmer während der Bereitschaft aufhält, wann die Bereitschaft geleistet wird und wie die Bereitschaft organisiert ist.

Bei der Arbeitsbereitschaft hält sich der Arbeitnehmer während der regelmäßigen Arbeitszeit am Arbeitsplatz zum Eingreifen bereit.  Beim eigentlichen Bereitschaftsdienst bzw. dem Journaldienst muss sich der Arbeitnehmer außerhalb der regulären Arbeitszeit an einem vom Arbeitnehmer bestimmten Ort aufhalten. Beim sogenannte Journaldienst vieler Ämter und Firmen ist dieser Ort am Dienstort eingerichtet.

Die Rufbereitschaft (Jourdienst) erfordert zwar auch eine ständige Erreichbarkeit des Arbeitnehmers, jedoch kann der Arbeitnehmer seinen Aufenthaltsort selbst bestimmen.  In allen Fällen werden die Mitarbeiter im Bedarfsfall alarmiert. Für die Alarmierung kommen unter anderem Telefon, SMS, Pager oder eine professionelle Lösung wie die safeREACH Lösung mit Alarm-App in Frage. 

Alarmierung für Bereitschaftsdienste

Bereits das Wort „Bereitschaftsdienst“ inkludiert ständige Erreichbarkeit der Mitarbeiter: Störungen müssen so schnell wie möglich behoben werden, bzw. auf Notfälle muss reagiert werden.  Dazu müssen die Teilnehmer des Bereitschaftsdienstes bzw. der Rufbereitschaft sicher und zuverlässig alarmiert werden.

Genau das leistet safeREACH über seine verschiedenen Alarmierungsmöglichkeiten. So werden die Teilnehmer je nach Szenario über Alarm-App und ggfs. zusätzlich über SMS, Anruf und e-mail alarmiert. Dabei hat der Alarmteilnehmer die Möglichkeit sofort Rückmeldung zu geben, dass er den Alarm erhalten hat und verfügbar ist. Die Rückmeldung hilft um optimal auf den Notfall zu reagieren.

Umsetzung der Organisation/Alarmierung für Bereitschaftsdienste

Alarm auslösen-Alarm empfangen- vordefinierten Szenarien folgen und den Notfall entschärfen bzw. die Störung beseitigen!  safeREACH kann genau das: Neben der sicheren Alarmierung können Szenarien mit Checklisten, Vertretungsregelungen und weiteren Prozessen definiert werden.

Damit ist eine im Not- oder Krisenfall optimale Reaktion der Einsatzkräfte gewährleistet. Personelle und finanzielle Schäden können so auf ein Mindestmaß reduziert bzw. sogar verhindert werden. Dabei ist der Betrieb von safeREACH denkbar einfach. Da die Lösung in der Cloud betrieben wird, ist keine separate Server-Installation und Wartung vor Ort notwendig.

Finden Sie heraus, wie auch Sie safeREACH für besseres Krisenmanagement in Ihrer Organisation einsetzen können

Mehr als 4.500 Organisationen mit rd. 350.000 Nutzern haben unsere Lösungen erfolgreich im Einsatz. Lassen auch Sie sich von den Vorzügen unseres professionellen Produkts überzeugen.