InterContinental Wien

Das InterContinental Wien ist ein renommiertes Hotel im 3. Bezirk in Wien. Es wurde am 04. März 1964 eröffnet und ist Teil der InterContinentals Hotels Group. Die ausgezeichnete Lage, die Ausstattung und der traditionelle Stil machen das Hotel zu einem Ort der Extraklasse.

  • 458 exklusive Zimmer und Suiten
  • 1.200m² Konferenzfläche
  • Umfassendes Gastronomieangebot
  • Ausgezeichneter Ruf als Business Hotel
safeREACH erleichtert meine Arbeit, spart Zeit und alarmiert genau dann, wenn es wirklich notwendig ist.
Damian Wohinz, Safety & Security Manager im InterContinental Wien

Das Problem

Das InterContinental Wien suchte nach einer Lösung für eine schnelle und einfache Alarmierung. Dabei waren folgende Kriterien wichtig:

  • Ersatz der Telefonliste, weil es bei Alarmierungen zu Zeitverzögerungen kam.
  • Einfache Auslösung des Alarms am Front Desk und in der Telefonzentrale.
  • Einbindung einer Brandmeldeanlage.
  • Abdeckung weiterer Einsatzgebiete wie Evakuierungen, medizinische Notfälle und Ad hoc-Alarme.
  • Automatisch generierter Report.

Die Lösung

safeREACH ist beim InterContinental Wien seit 2019 erfolgreich im Einsatz.

  • Das Alarmsystem ersetzt die Telefonlisten im Hotel. Dadurch erfolgen die Alarmierungen ohne Zeitverzögerung. Das führt bei einem Notfall zu einer individuellen Zeitersparnis von mindestens fünf Minuten und damit bei einem Atem-Kreislauf-Stillstand zu einer Überlebenschance von bis zu 50 %. Dieser hohe Wert wäre ohne die digitale Alarmierung nicht möglich.
  • Am Front Desk und in der Telefonzentrale ist das Cockpit im Einsatz, mit dem eine sofortige Alarmierung möglich ist.
  • Die Brandmeldeanlage ist in das System eingebunden. Dadurch wird bei einem Ereignis auch über safeREACH alarmiert.
  • Evakuierungen, Krisen, sonstige Notfälle, medizinische Notfälle und der Brandalarm sind mit Szenarien abgedeckt. Ein Reporting steht nach der Alarmierung sofort zur Verfügung.

InterContinental Wien
Copyright: InterContinental Wien / Foto: der Krug

Vier Fragen an Damian Wohinz

Damian Wohinz ist Safety & Security Manager beim InterContinental Wien. Zusätzlich ist er Lehrsanitäter beim Roten Kreuz und führt Erste Hilfe Trainings durch. Er überprüft außerdem mit eigenen Emergency Response Trainings, wie effizient Betriebe bei einem medizinischen Notfall reagieren.

Wir haben uns mit ihm über safeREACH unterhalten.

Wie wird safeREACH in Ihrem Unternehmen eingesetzt?

Momentan verwenden wir safeREACH für Brandmeldungen, Evakuierungen und medizinische Notfälle. Insgesamt sind fünf Szenarien bei uns konfiguriert.

Einmal in der Woche gibt es bei uns eine Probealarmierung, um die Wirksamkeit der Brandmeldeanlagen zu testen. Hier wird zusätzlich eine Alarmierung über safeREACH ausgelöst, weil das System mit der Brandmeldeanlage verbunden ist. Am Front Desk und in der Telefonzentrale ist das Cockpit im Einsatz.

Wie viel Zeit sparen Sie mit safeREACH ein?

In der Vergangenheit arbeiteten wir mit Telefonlisten. Das war ineffizient, weil es bei dieser Alarmierungsart der Fall sein kann, dass einzelne Durchwahlen nicht mehr funktionieren, Personen nicht erreichbar sind und der zeitliche Aufwand hoch ist. Das fällt mit safeREACH weg: Die Alarmierung erfolgt zeitgleich per App und SMS. Das spart Zeit.

Ganz konkret gehe ich bei einem Notfall von einer Zeitersparnis von mindestens fünf Minuten aus. Bei einem Atem-Kreislauf-Stillstand bedeutet das in der Praxis eine Überlebenschance von bis zu 50 %. Dieser hohe Wert wäre ohne die digitale Alarmierung nicht möglich.

Wo sehen Sie die Vorteile von safeREACH?

Einen Vorteil sehe ich in der schnellen Kommunikation mit allen Teilnehmern. Oft ist es so, dass mehrere Kommunikationsplattformen wie Microsoft Teams oder Whatsapp in Unternehmen verwendet werden. Die Nutzung verschiedener Plattformen verhindert eine zielgerichtete Kommunikation. Gleichzeitig ist es eine Schwachstelle hinsichtlich der Informationssicherheit. safeREACH bündelt alle diese Kommunikationskanäle und ermöglicht eine einheitliche, sichere Kommunikation.

Nützlich ist safeREACH auch, um schnell an den richtigen Ort zu kommen: Unser Gebäude ist sehr verwinkelt. Das Emergency Response Team kann mit dem Chat sofort an mich weitergeben, wo der Notfall passiert ist.

Besonders das Overruling von Einstellungen und Apps gefällt mir sehr gut. Ich muss im Grunde jederzeit erreichbar sein und einen Alarm empfangen können. Durch die Alarmierung im Lautlos-Modus kann ich mit gutem Gewissen das Handy auch einmal lautlos schalten. Wenn dann wirklich etwas passiert, werde ich trotzdem alarmiert.

Wenn Sie safeREACH mit drei Worten beschreiben müssten, welche fallen Ihnen ein?

Confidentiality, Integrity, Availability


Finden Sie heraus, wie auch Sie safeREACH für besseres Krisenmanagement in Ihrer Organisation einsetzen können

Mehr als 4.500 Organisationen mit rd. 350.000 Nutzern haben unsere Lösungen erfolgreich im Einsatz. Lassen auch Sie sich von den Vorzügen unseres professionellen Produkts überzeugen.