Katastrophenmanagement ist mehr als ein Sirenenalarm: Wie sich Gemeinden erfolgreich auf Katastrophen vorbereiten können

Ein Webinar von safeREACH mit Keynote Speaker und Experten für Krisenmanagement
Wolfgang Lehner

Jetzt anmelden und kostenlos wertvolle Inputs für die Praxis mitnehmen

Was erwartet Sie in diesem Webinar?

In diesem Webinar von safeREACH erklärt Spezialist Wolfgang Lehner:

Blackout, Pandemie, Umweltgefahren: Welche Gefahren und Risiken gibt es für Gemeinden / Kommunen?
Wie informieren Sie am besten Ihren Stab und die Bevölkerung?
Warum Sie einen Krisenstab benötigen
Welche Abläufe und Prozesse bei Katastrophen entscheidend sind
Presse, Social Media und Bevölkerungskommunikation: Was ist dabei zu beachten?

Am Ende der Präsentation gibt es im Rahmen eines Q&A die Möglichkeit, Fragen an Wolfgang Lehner zu stellen.

Zielgruppe

Für Verantwortliche und Mitarbeiter der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und im Feuerwehrwesen, Brand- und Katastrophenschutz, die ihr Wissen in Sachen Evakuierung auffrischen wollen, erfahrene Praktiker und Personen, die auf der Suche nach einem Alarmierungs- und Krisenmanagement-Tool sind.

Ihr Redner:

Mit über 25 Jahren aktiven Feuerwehrdienst, 10 Jahren Raffineriefeuerwehr  – davon 5 Jahre als Einsatzleiter kann Wolfgang Lehner auf einen enormen Erfahrungsschatz an Notfall- und Krisensituationen zurückgreifen. Seine langjährige Anstellung als Security Manager und Krisenmanager im größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs runden seine Kenntnisse ab. Durch seine Einsätze im Katastrophenhilfsdienst NÖ hat er zahlreiche nationale Einsätze bewältigt. Mit seinem abgeschlossenen Studium „Integriertes Sicherheitsmanagement“ am FH Campus Wien vereint er Theorie und Praxis…

Hinweise

  • Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl allerdings begrenzt. Die Plätze sind begehrt – hier heißt es schnell sein.
  • Das Webinar wird aufgezeichnet. Zu sehen sind nur die Referenten und die Präsentation.
  • Wir nutzen das Tool GoToWebinar. Bei manchen Teilnehmern kommt es manchmal zu Problemen bei der Nutzung des Tools – meist aufgrund Vorgaben der IT. Wir bedauern das, bieten hier allerdings keinen Support.