Digitale Alarmierung beim Ingenieurbüro QUASi RICHTER

QUASi-Richter Ingenieurbüro berät und unterstützt Unternehmen im Arbeits- und Umweltschutz. Das Ermitteln relevanter Unternehmerpflichten sowie die Überwachung der einschlägigen Rechtsvorgaben in den Unternehmen sind Aufgaben, die durch QUASi-Richter übernommen werden. Durch die Umsetzung dieser Rechtsvorgaben werden solide Voraussetzungen geschaffen, um die körperliche Unversehrtheit aller Beteiligten zu bewahren und auch negativen Umwelteinwirkungen präventiv zu begegnen. QUASi-Richter hinterfragt bestehende Prozesse und Techniken im Arbeits- und Umweltschutz und gleicht diese mit dem Stand der Technik ab. Die Herausforderung dabei ist, Rechtsvorgaben, Standards und neu gewonnene Erkenntnisse zweckmäßig in den Arbeitsprozess zu integrieren.

  • Gründung 2012
  • 5 Mitarbeiter
  • Branchen: Maschinen- und Anlagenbau, Umformtechnik, Erdöl- und Erdgasgewinnung, Geothermie
Durch die Anwendung von safeREACH als digitales Krisenmanagement-Tool konnte der Alarmierungsvorgang stark verbessert werden.
Axel Richter, Inhaber QUASi Ingenieurbüro und Sicherheitsingenieur

Das Problem

Bisher wurde der Krisenstab des Kunden persönlich von dem Bereitschafthabenden fernmündlich und individuell über den Krisenfall informiert. Dies war extrem zeitaufwendig und es gab auch Differenzen bezüglich des Informationsgehaltes bei jeweiligem Absetzen der Meldungen gegenüber den Stabsrolleninhabern und den zu alarmierenden anderen Mitarbeitern. Darüber hinaus existierte zum Zeitpunkt vor der Einführung von safeREACH keine Dokumentationsroutine zur Nachvollziehbarkeit des initialen Alarmierungsvorganges.

Die Lösung

Mithilfe des digitalen Krisenmanagement-Tools von safeREACH wurde die Verantwortung über Kommunikation und Ablauf abgegeben. Für die Einberufung des Krisenstabs wurden verschiedene Alarmszenarien angelegt. Der Bereitschafthabende löst lediglich den initialen Alarm aus! Wer alarmiert wird und welche Informationen übertragen werden, wurde bereits zuvor auf der digitalen Plattform definiert. Da der Alarm in Echtzeit ausgelöst wird, verlieren wir keine Zeit mehr mit persönlichen Anrufen. Und auch die Nachbereitung ist um vieles einfacher geworden.

Drei Fragen an Axel Richter

Axel Richter ist Inhaber des QUASi-Richter Ingenieurbüros. Wir haben ihm drei Fragen zu seinen Aufgaben als Sicherheitsingenieur und seiner Erfahrung mit safeREACH gestellt.

Seit wann betreiben Sie das Ingenieurbüro QUASI-Richter und wo liegen die Schwerpunkte Ihrer Firma?

Ich betreibe seit 2012 das QUASi-Richter Ingenieurbüro in Winsen/Aller in Niedersachsen. Unser operatives Team besteht aus Sicherheitsingenieuren, Sicherheitstechniker sowie einem Brandschutzfachmann. Die Region Celle ist nahezu bekannt für die Vielzahl von ortsansässigen Unternehmen die in der Erdöl- und Erdgasbranche tätig sind. In der sicherheits- und umweltschutztechnischen Betreuung dieser Kunden liegen die ursprünglichen beruflichen Wurzeln in der Sicherheitsarbeit meines Teams. Ein Teil unserer Projekte beschäftigt sich ebenfalls mit der Gefahrenabwehrplanung und dem Notfallmanagement

Dank der Empfehlung von EMERISIS bei einem unserer langjährigen Kunden, kam ich mit safeREACH im Zuge einer Beratungsleistung 2018 erstmalig in Kontakt.

Was war ursprünglich das Problem und inwiefern konnte safeREACH dieses lösen?

Vor Einführung des safeREACH Alarmierungssystems und somit der Einführung einer zentralen und automatisierten Informationsroutine erfolgte die Einberufung des Krisenstabs durch unseren Bereitschafthabenden persönlich und per Telefon.

Nachteile dieser Art der Alarmierung und Notfallkommunikation waren:

  • der Bereitschafthabende war stark für diese Alarmierungsroutine eingebunden und stand für die tatsächliche Bewältigung der Lage nur bedingt zur Verfügung
  • hoher zeitlicher Aufwand für die Alarmierung der Krisenstabsmitglieder
  • keine zuverlässige Dokumentationsroutine für die Alarmierung
  • mangelnde Transparenz über Verfügbarkeiten der Krisenstabsmitglieder im Krisenstabsraum außerhalb der Arbeitszeiten

Durch die Anwendung von safeREACH wurden alle benannten Herausforderungen optimiert und der Alarmierungsvorgang stark verbessert. Wir nutzen safeREACH für die Alarmierung des Krisenstabs, des erweiterten Krisenstabs und als internes Kommunikationsmittel bei Notfällen und Krisen. Mit safeREACH konnten wir ein Alarmierungssystem finden, dass die „Alltagstauglichkeit“ bisher nachgewiesen hat, von den Mitarbeitern, speziell in den Krisenstabsrollen angenommen und akzeptiert wurde.

Der Krisenstab oder der Bereitschafthabende nutzt das safeREACH System um schnellstmöglich Alarme auszulösen. Gibt es Beispiele aus der Praxis?

Im Rahmen der Überprüfung der Alarmierungsroutinen wurden die Mitarbeiter mittels safeREACH alarmiert. Die Funktion zur Empfangsbestätigung und Rückinformation zum Eintreffzeitpunkt im Krisenstabsraum sind extrem hilfreich und verbessern somit die initiale Krisenstabsarbeiten. Großartig!


Finden Sie heraus, wie auch Sie safeREACH für besseres Krisenmanagement in Ihrer Organisation einsetzen können

Mehr als 4.500 Organisationen mit rd. 250.000 Nutzer haben unsere Lösungen erfolgreich im Einsatz. Lassen auch Sie sich von den Vorzügen unseres professionellen Produkts überzeugen.