Mit einer Alarmierungssoftware schnell auf Bedrohungen reagieren

Im Februar betrat ein Täter einen Imbiss, schoss mit einer Schusswaffe in die Decke und forderte die Herausgabe von Bargeld.

Ein Szenario, welches auch in einer Bank, beim Empfang und auch sonst bei MitarbeiterInnen mit Kundenkontakt passieren kann. Mit einer Alarmsoftware ist es möglich, bei solchen Vorfällen schnell zu alarmieren und erhöht die Sicherheit am Arbeitsplatz.

Wie eine Alarmierungssoftware im Ernstfall hilft

In den letzten Jahren gab es immer wieder Gewalt durch Fremde am Arbeitsplatz. Der Fall in einer Behörde im Jahr 2012 blieb sehr vielen Menschen bis heute in Erinnerung. In einem Jobcenter verlor eine Sachbearbeiterin durch einen gewalttätigen Besucher ihr Leben. Umbauten gehörten zu den ersten Schritten in der Prävention. Zu weiteren Instrumenten, um Situationen zu entschärfen, gehören Deeskalationstrainings. Mit gezielter Gesprächssteuerung und Deeskalationsstrategien wird gelernt, worauf es bei Formulierungen ankommt.

Bei Bedrohungen muss es für MitarbeiterInnen auch möglich sein, einfach und ohne Aufmerksamkeit zu erregen zu alarmieren. Deshalb setzen Behörden, Institutionen und Unternehmen häufig eine Alarmierungssoftware ein, die still alarmiert.

Durch eine schnelle Alarmierung können weitere Eskalationen verhindert werden, MitarbeiterInnen erhalten umgehend Hilfe und bringen sich durch eine stille Alarmauslösung nicht in Gefahr. Durch eine Alarmauslösung per Tastatur bleibt die Alarmauslösung unauffällig. Ein Täter kann nicht erkennen, ob bereits ein Alarm ausgelöst wurde oder nicht.

Das Sicherheitsgefühl erhöht sich, weil MitarbeiterInnen bewusst ist, dass im Ernstfall ein System zur Verfügung steht, welches zuverlässig alarmiert und per Knopfdruck Hilfe anfordert. Schon vor einer Eskalation lässt sich damit bereits Hilfe herbeiholen.

Mit safeREACH ist es möglich, diese stille Alarmierung umzusetzen. Bei einer Bedrohung erfolgt die Alarmauslösung über eine Taste auf der Tastatur. Sofort werden alle zuvor im System hinterlegten Personen per App, SMS und Anruf alarmiert. Es kann auch eine automatische E-Mail mit den Alarminformationen versendet werden. Die App alarmiert auch im Lautlos-Modus. Damit ist sichergestellt, dass auch wirklich alle Personen den Alarm hören.

Eine Alarmierungssoftware ermöglicht eine unauffällige Alarmauslösung per Tastatur. Mit safeREACH ist diese Alarmauslösung möglich.

Die alarmierten Personen müssen nach der Alarmierung eine Rückmeldung geben und den Alarm bestätigen. Erfolgt die Bestätigung nicht, können Stellvertreter automatisch alarmiert werden. Mit Schnittstellen lassen sich auch andere Systeme integrieren.

Mit der richtigen Alarmierungssoftware schnell Hilfe holen

Verbale und körperliche Gewalt kann durch Deeskalationsstrategien verhindert werden. Zusätzlich zu den Trainings der MitarbeiterInnen im Umgang mit aggressiven Personen wird immer häufiger auf Softwarelösungen gesetzt, die es bei einer Bedrohung ermöglichen, unauffällig und schnell einen Alarm auszulösen. Die richtige Software sorgt für ein Gefühl der Sicherheit und alarmiert bei safeREACH über mehrere Kanäle – per App, SMS und Anruf – alle hinterlegten Personen. So wird sichergestellt, dass MitarbeiterInnen schnellstmöglich Hilfe bekommen.

Finden Sie heraus, wie auch Sie safeREACH für besseres Krisenmanagement in Ihrer Organisation einsetzen können

Mehr als 4.500 Organisationen mit rd. 250.000 Nutzern haben unsere Lösungen erfolgreich im Einsatz. Lassen auch Sie sich von den Vorzügen unseres professionellen Produkts überzeugen.