Krisenmanagement

Krisenmanagement Definition: Was bedeutet Krisenmanagement?

Der Begriff Krisenmanagement bezeichnet gegenwärtig einen systematischen Umgang mit Krisensituationen. Damit sollen Krisen bewältigt werden. In Unternehmen wird mit dem Krisenmanagement der Fortbestand gesichert.

Eine Krise bezeichnet ganz allgemein eine schwierige Situation oder eine Zeit der Gefährdung. Management ist die Koordination von Aktivitäten, welche zu einem bestimmten Ziel führen soll. Zusammengefasst ist bei Krisenmanagement also eine Koordination von Aktivitäten gemeint, um eine Zeit der Gefährdung zu meistern.

Krisenmanagement lässt sich in ein aktives und passives Krisenmanagement einteilen. Aktives Krisenmanagement bedeutet, dass bereits Maßnahmen geplant werden, um auf zukünftige Krisen reagieren zu können. Das reaktive Krisenmanagement bezeichnet den Umgang mit vorhandenen Unternehmenskrisen.

Typen von Krisen

Es gibt unterschiedliche Arten von Krisen:

  • Existenzgefährdende Krisen
  • Steuerungs- oder Entscheidungskrisen
  • Veränderungskrisen
  • Krisen, die durch Ereignisse hervorgerufen werden

Bei der Existenzkrise oder Überlebenskrise geht es bei Unternehmen um die Liquidität. Steuerungskrisen bezeichnen Probleme bei Entscheidungen. Veränderungskrisen ergeben sich aus einer mangelnden Bereitschaft der Annahme von Veränderungen. Beispielsweise, wenn ein neues Programm im Unternehmen nicht akzeptiert wird. Zu Krisen, die durch bestimmte Ereignisse hervorgerufen werden zählen beispielsweise der Datendiebstahl oder externe Ereignisse.

Weiters können kurz oder lang andauernde Krisen, potenzielle, latente und akute sowie beherrschbare oder nicht beherrschbare Unternehmenskrisen unterschieden werden.

Krisenmanagement: Die Bewältigung als Prozess

Beim Krisenmanagement können vier Phasen unterschieden werden: Identifikation, Planung, Realisation und Kontrolle.

Identifikation: Probleme und Bedrohungen werden zu Kenntnis genommen. Die Ist-Situation wird eruiert.

Planung: Bei der Planung sind Maßnahmen auszuwählen und Ziele festzulegen, die damit erreicht werden.

Realisation: Bei der Realisation oder Steuerung erfolgt die Umsetzung.

Kontrolle: Die Kontrollphase ist notwendig, um den Verlauf und die Ergebnisse der bisherigen Maßnahmen zu überwachen.

Krisenmanagement kurz und knapp:

  • Der Begriff Krisenmanagement bezeichnet gegenwärtig einen systematischen Umgang mit Krisensituationen.
  • Es gibt unterschiedliche Arten von Krisen
  • Das Krisenmanagement als Prozess besteht aus vier Phasen

Jetzt über safeREACH informieren

Krisenstab einberufen

Alarmierung des Krisenstabs
Verteilung von Dokumenten
Abarbeiten von hinterlegten Checklisten
Sichere Kommunikation über Gruppennachrichten

Notfälle

Bis zu 10.000 Personen zeitgleich erreichen
Individuelle Alarmierung
Intuitive Bedienung
Einfache Koordination aller Personen

Hausdurchsuchungen

Verhaltensregeln jederzeit abrufbar
Alarmierung interner und externer Personen
Lückenlose Dokumentation
Intuitive Bedienung

Evakuierungen

Alarmierung von Sicherheitsbeauftragten
Rückmeldungen und Gruppennachrichten
Hinterlegte Raumpläne
Genauer Endbericht

Terror und Amokläufe

Schnelle Alarmierung großer Gruppen
Genaue Handlungsanweisungen
Alarm auch im Lautlos-Modus
Vordefinierte Alarmszenarien

Bereitschaftsdienst

Automatische Alarmierung
Rückmeldungen in Echtzeit
Einfache Bedienung
Schnelle Kommunikation