Shitstorm

Shitstorm Definition

Laut dem Oxford English Dictonary ist ein Shitstorm eine von heftiger Kontroverse geprägte Situation („a situation marked by violent controversy“).

Erstmals wird der Begriff 1940 in „The One-Eyed Man Is King: A Story of Winning“ erwähnt. Allgemein bezeichnet das Wort eine chaotische und teilweise emotional geprägte Situation.

Der Begriff „Shitstorm“ stammt also aus dem Englischen und hat dort eine breitere Bedeutung als im Deutschen. Im Deutschen beschreibt das Wort eine Form der öffentlichen Entrüstung. Kritik und antisoziales Verhalten sind bei einem Shitstorm oft gegeben. Das Wort als Begriff für eine Krisensituation für Social Media kommt ausschließlich im deutschen Sprachraum vor.

Konkretere Definitionen finden sich auf verschiedenen Onlineplattformen. Hier wird von einem Internetphänomen gesprochen, das soziale Netzwerke betrifft. Auch von einem ganz plötzlichen und massenweisen Auftreten von Kritik wird gesprochen. Der Duden definiert Shitstorm folgendermaßen:

Sturm der Entrüstung in einem Kommunikationsmedium des Internets, der zum Teil mit beleidigenden Äußerungen einhergeht

Was ist ein Shitstorm?

Ein Shitstorm ist wie schon erwähnt eine geballte Ladung an Kritik gegen Personen oder Organisationen.

Die Folge sind Negativmeldungen, Schmähkritik und Beleidigungen. Für Unternehmen ist ein Shitstorm oft mit einer Reputationsschädigung verbunden, wenn nicht schnell auf diese Krisensituation reagiert wird. Genau deshalb ist es wichtig, die sozialen Medien genau zu beobachten und sofort die richtigen Personen bei einem Shitstorm zu alarmieren – das ist gewöhnlich der Krisenstab.

3 Beispiele für einen Shitstorm

Anfang 2010 berichtete Greenpeace, dass bei einem Unternehmen der Lebensraum von Orang-Utans zerstört werden würde. Daraufhin kam es bei dem Unternehmen zu einem Shitstorm.

Die Bahn wollte 2010 ein „Chef Ticket“ einführen. Damit sollten Bahnfahrer durch ganz Deutschland fahren können. Das kam in der Öffentlichkeit schlecht an und das gesamte Unternehmen kam unter Beschuss.

Die Marke Pril bekam 2011 eine heftige Reaktion auf ihre Idee, von der Community die Pril-Flasche designen zu lassen. Absurde Vorschläge veranlassten das Unternehmen hinter der Marke, mit Bereinigungen der Ergebnislisten zu reagieren. Das löste einen Shitstorm aus.

Die Bedeutung von einem Shitstorm

Ein Shitstorm tritt oft plötzlich auf und stellt Unternehmen sowie Krisenmanager vor einigen Herausforderungen. 2019 antworteten 44 % der Krisenmanager, dass zukünftig Shitstorms eine größere Rolle im Krisenmanagement haben. (Krisenpräventionsumfrage 2019).

Handlungsmaßnahmen sind Schulungen, Guidlines und der Dialog. Eine schnelle Reaktion ermöglich das FORDEC-Schema. Etwas Gutes kann ein Shitstorm aber auch haben: Das Feedback über das Unternehmen und die Produkte dienen später als Quelle, um die Krisenkommunikation sowie das Produkt oder die Dienstleistung zu verbessern.


Jetzt über safeREACH informieren

Krisenstab einberufen

Alarmierung des Krisenstabs
Verteilung von Dokumenten
Abarbeiten von hinterlegten Checklisten
Sichere Kommunikation über Gruppennachrichten

>> mehr erfahren

Notfälle

Bis zu 10.000 Personen zeitgleich erreichen
Individuelle Alarmierung
Intuitive Bedienung
Einfache Koordination aller Personen

>> mehr erfahren

Hausdurchsuchungen

Verhaltensregeln jederzeit abrufbar
Alarmierung interner und externer Personen
Lückenlose Dokumentation
Intuitive Bedienung

>> mehr erfahren

Evakuierungen

Alarmierung von Sicherheitsbeauftragten
Rückmeldungen und Gruppennachrichten
Hinterlegte Raumpläne
Genauer Endbericht

>> mehr erfahren

Terror und Amokläufe

Schnelle Alarmierung großer Gruppen
Genaue Handlungsanweisungen
Alarm auch im Lautlos-Modus
Vordefinierte Alarmszenarien

>> mehr erfahren

Bereitschaftsdienst

Automatische Alarmierung
Rückmeldungen in Echtzeit
Einfache Bedienung
Schnelle Kommunikation

>> mehr erfahren